Archiv

Archive for April 2009

33. Leipzig Marathon

Zieleinlauf mit breitem GrinsenSehr geniales Wetter pünktlich zum 33. Leipzig Marathon. Ich stehe sonnengeflutet im Startbereich. Zu heiß ist es nicht, sonst hätte ich mich unter ein paar Schatten spendende Mitstreiter gesetzt. Noch ganze 15 Minuten Zeit. Wieder viel zu früh hier. Wie fast alle der geschätzten tausend 10-Kilometer-Läufer. Mein erster Wettkampf 2009 und ich bin schon seit Tagen ganz hippelig. Endlich geht’s wieder los! Die Startlinie ist kaum überquert, schon seh ich vor mir eine überengagierte Läuferin einen Überholvorgang über den Bordstein einleiten *Klatsch* Ob ich mit einem eleganten Bocksprung drüber komme? Ich entscheide mich spontan dagegen; der Bordsteinschwalbe ist nichts passiert. Also weiter, bis zur ersten Kurve hat es ja schon gereicht. Die Fankulisse bleibt hinter mir zurück, es wird ruhiger. Schritte, Schnaufen… und natürlich piepende Pulsuhren von Läufern, die an mir vorbei ziehen. Klar doch, die sehe ich nachher wieder! Auch wenn ich es als lockeren Trainingslauf zum Wettkampfluft schnuppern betrachte. 3 Wochen nicht Laufen gewesen, die Scheinbeinkante meldet mit einem Zwicken, dass ihre Entzündung noch nicht komplett geheilt ist und ihr Radfahren oder Schwimmen eigentlich lieber wäre. Aber die soll sich mal nicht an so ein Lotterleben gewöhnen! Irgendwie sind die 10 Kilometer viel zu kurz. Ich sauge die Kulisse in mich auf – um die 40.000 Zuschauer am Straßenrand, und meine besonderen Freunde… 3 Trommlergruppen. Schon bin ich wieder auf der Jahnallee und biege in den Zielbereich ein. Medaille um den Kopf, all you can drink, ein paar Bananen. Und eigentlich sind die zwei Wochen bis zum Halbmarathon in Düsseldorf noch viel zu lange hin.

[Hier geht’s zur Strecke]

Advertisements
Kategorien:Uncategorized Schlagwörter: , , ,

Nächsten Punkt einer Strecke zu einem anderen Punkt bestimmen mit Microsoft SQL Server 2008

10/04/2009 1 Kommentar

Mit der Einführung des neuen Datentyps „geography“ in Microsoft SQL Server 2008 ist es endlich möglich, Datenbanken mit Geodaten zu füllen und darauf spezifische Queries auszuführen. In meiner Diplomarbeit konnte ich bereits erste Erfahrungen damit sammeln und Abfragen anwenden, die auf bisherigem Wege nur sehr kompliziert und wenig performant zu bewerkstelligen waren.
Skizze - nächster Streckenpunkt
Bei einem Map-Matching-Algorithmus bin ich allerdings auf ein Problem gestoßen. Hierfür war es notwendig, zu einem gegebenen Geodatum (z.B. aktueller Standort) den nächstliegenden Punkt auf einer in der Nähe befindlichen Polyline (z.B. eine Straße) zu bestimmen. Nach einigen Fehlschlägen bin ich mit folgendem Code meiner Stored Procedure der Lösung schon sehr Nahe gekommen:


declare @g geography = geography::STGeomFromText('LINESTRING (13.7294956 51.0171902, 13.7313528 51.0170059, 13.7336699 51.0170137)', 4326)
declare @h geography = geography::STGeomFromText('POINT(13.7313527 51.0170058)', 4326)

select @h.STBuffer(@h.STDistance(@g)).STIntersection(@g).ToString() 

Allerdings bekommt man bei dieser Query immer nur eine „empty geometrycollection“ als Ergebnis. Soll heißen: es wird kein Schnittpunkt gefunden. Glücklicherweise konnte man mir bei Microsoft TechNet helfen. Am wahrscheinlichsten ist hierbei ein schlichter Rundungsfehler schuld. Erhöht man den Buffer um nur ein winziges Mü, erhält man ein Ergebnis. Hier die funktionierende Query:


declare @g geography = geography::STGeomFromText('LINESTRING (13.7294956 51.0171902, 13.7313528 51.0170059, 13.7336699 51.0170137)', 4326)
declare @h geography = geography::STGeomFromText('POINT(13.7313527 51.0170058)', 4326)

select @h.STBuffer(@h.STDistance(@g) + 0.00001).STIntersection(@g).ToString() 

Das Endergebnis wird durch die Erhöhung des Buffers praktisch nicht beeinflusst, da es sich hierbei um einen Wert von 0.00001 Meter handelt.

Werbeliner See Rundweg

05/04/2009 1 Kommentar

20090405-werbeliner1Heute war ich zur Abwechslung mal im Nordraum LE unterwegs. Den Schladitzer See kenne ich ja schon zur Genüge. Zum Kilometer sammeln eignet sich aber auch optimal der benachbarte Werbeliner See. Leider kommt man auf dem Rundweg nicht komplett um den See – im Südwesten endet die Piste plötzlich. Über Zwochau lässt sich das allerdings auch umfahren. Nur sind die Mondlandschaften direkt am See einfach interessanter.

[Hier geht’s zur Strecke]

Kategorien:Uncategorized Schlagwörter: ,

Radausritt zum Südlichen Schlachtfeld

denkmalHeute habe ich mich mit dem Rad auf die Spuren der Völkerschlacht bei Leipzig begeben. Gleich neben dem Markkleeberger See, etwas östlich, befindet sich das Südliche Schlachtfeld. An der Stelle, an der die Schlacht bei Wachau eröffnet wurde, hat man ein Denkmal gepflanzt. Habe das Feld gleich mal genauer inspiziert, vielleicht findet man ja noch was. Ist ja immerhin keine 200 Jahre her. Und siehe da, ein historischer Fund!!! Mitten auf der Wiese lag doch tatsächlich noch eine Hand (s. Beweisfoto). Und noch super erhalten. Wenn ich Glück habe, von Napoleon persönlich. Könnte der eigentliche Grund sein, warum er die immer in der Weste versteckt hatte. Ich werde mal weiter forschen!

hand

Kategorien:Uncategorized Schlagwörter: , ,