Archive

Archive for Juni 2011

6. Swim & Run 2011 am Kulkwitzer See

27/06/2011 3 Kommentare

Olé, neue persönliche Bestzeit beim Swim & Run am Kulkwitzer See. Eine Mitteldistanz in der Vorwoche ist offenbar der perfekte Trainingsreiz dafür. Das Schwimmen ging sehr leicht von der Hand und der anschließende Lauf ging so wunderbar locker und schnell. Wahrscheinlich ist das der Grund, warum man sich auf die langen Distanzen begibt …

In der 6. Auflage hat sich der Swim & Run fast zu einer Großveranstaltung gemausert: die Schlange an der Anmeldung hörte einfach nicht auf und am Ende waren es 100 Starter mehr als im Vorjahr – so gut wie verdoppelt. Den Jungs vom Leipziger Triathlon wird es Recht sein, immerhin ist das ein guter Test für den Triathlon im Juli. Und der ist gelungen.

Zeit: 0:57:22 h

[Hier geht’s zur Strecke]

Man war das Wasser sauber …

24/06/2011 1 Kommentar

… heute im Sportbad! Der Unterschied zum Moritzburger Schlossteich war schon auffällig! Und ich habe erstmal gesehen, wie dunkel meine Schwimmbrille eigentlich geworden ist.

Kategorien:Uncategorized

10. Schloss-Triathlon Moritzburg 2011

24/06/2011 4 Kommentare

Das war ja ein unterhaltsamer Wettkampf! Zunächst mal meine zweite Mitteldistanz überhaupt – allein deswegen war es aufregend. Und mein 10. Triathlon allgemein. Da der Schloss-Triathlon ebenfalls die 10. Auflage feierte, hat die „10“ auf der Medaille also gleich mehrfache Bedeutung.

Jens war auch wieder mit dabei – endlich wieder unverletzt, so langsam klappt das mit dem Radfahren. Und so konnten wir gemeinsam an den Start gehen. Der fand direkt am Schloss Moritzburg statt, welches beim Schwimmen und beim Laufen immer wieder als tolle Kulisse diente. Nach dem Sprung in den Schlossteich war allerdings klar, dass man vom Wasser aus nicht all zuviel davon hat. Sagen wir so: es war leicht trüb. Vielleicht machte das gerade den Reiz aus, denn mir hat es gefallen, eine Runde um das Schloss zu schwimmen, die 1,9 Kilometer waren viel zu schnell vorbei.

Der Radteil hat mir dann ganz schön zugesetzt. Zunächst mal galt es das 100 Meter lange Paris-Roubaix-Gedächtnispflaster zu meistern. Das machte jeder auf seine Weise, manche stehend, schiebend, auf dem Fußweg und manche – ohne Kinderwunsch – auch sitzend. Der drei Mal abzufahrende Rundkurs war bisweilen ganz schön hügelig, zur Zermürbung trug auch der Wind mit Stärke 7 bei. Das Tempo schwankte also zwischen 19 und 55 km/h. Jens und ich schenkten uns nichts und haben uns geschätzte 6 Mal gegenseitig überholt.

Das Laufen bekam mir dagegen viel besser. Die erste von den drei Laufrunden im königlichen Jagdforst ging sehr locker von der Hand. Die zweite war schon mit etwas Quälerei verbunden und die letzte Runde … war halt die letzte Runde, die geht immer! Erst später ist mir klar geworden, dass ich während des ganzen Laufes nicht ein einziges Mal ein Power-Gel nachgeschoben hab. Einfach vergessen. Unglaublich!

Der Zieleinlauf war wie immer das Größte. Danke an Susi, die sogar Ihren Geburtstag dafür opferte um so eine tolle Unterstützung am Streckenrand zu sein, und natürlich an Melanie, die vor allem Jens ordentlich Feuer gemacht hat.

Was den Schloss-Triathlon angeht, kann man nur loben! Der Wettkampfort ist ein Leckerli, die Atmosphäre war angenehm und herzlich und die Organisation hat überall gepasst. So interessiert die Organisatoren an Feedback und Verbesserungsvorschlägen sind, kann man davon ausgehen, dass es noch viele weitere so gut gelungene Auflagen geben wird. Ich komme jedenfalls gerne wieder.

[Hier geht’s zur Strecke]

Kategorien:Uncategorized Schlagwörter: , , ,

SmartRunner beim 4. Leipziger Firmenlauf 2011

Zum 4. Leipziger Firmenlauf durfte SmartRunner natürlich auf keinen Fall fehlen. Auch wenn wir keine 30 oder mehr Läufer ins Rennen schicken konnten, wie das bei anderen Firmen aussah – für unsere noch überschaubare Mitarbeiterzahl sind 7 Starter doch nicht schlecht gewesen. Allerdings hat sich die Chefetage etwas rar gemacht. Bis nächstes Jahr muss das besser werden! Ich werde die Jungs wohl mal unter meine Fittiche nehmen müssen und ordentlich schleifen …

Den Lauf selber kann man als eher unruhig bezeichnen. Zumindest, wenn man etwas schneller unterwegs sein möchte. Bei Kilometer 4 hatte ich das Gefühl, endlich meinen Rhythmus gefunden und ausreichend Platz zu haben. Trotzdem sind es noch 22 Minuten geworden, womit ich ganz zufrieden bin.

[Hier geht’s zur Strecke]

Kategorien:SmartRunner Schlagwörter: , ,

Neuer Facebook-Share-Button bei SmartRunner

03/06/2011 4 Kommentare

Die Facebook-Share-Funktion auf der SmartRunner-Website wurde komplett überarbeitet. Der neue Facebook-Button auf der Streckenseite ermöglicht das Verteilen via Facebook mit noch mehr Details und Direktlinks zu den einzelnen Streckenansichten.

Ebenso neu: der Facebook-Send-Button. Damit können die Streckeninfos auch einfach via Facebook-Nachricht verschickt werden.

Kategorien:SmartRunner Schlagwörter: ,