Archiv

Posts Tagged ‘Neuseenland’

Ehemalige Bahnstrecke Kulkwitzer See / Seebenisch

23/06/2010 2 Kommentare

Letzte Woche bin ich mal die ehemalige Bahnstrecke abgefahren, die früher vom Kulkwitzer-See nach Seebenisch und noch weiter führte. Ich weiß nicht genau, wann das fertiggestellt wurde: jedenfalls hat man diese Strecke durch eine schöne Asphaltpiste ersetzt. Fährt sich wirklich schön – am Wochenende für engagierte Rennrad-Ausritte teilweise etwas zu viel los. Definitiv eine schöne Alternative zu den Landstraßen in dem Gebiet. Leider ist an der Grenze zu Sachsen-Anhalt abrupt Schluss. Die haben vorerst nicht vor, die Piste dort fortzuführen.

[Hier geht’s zur Strecke]

[Update]: Wie dem Kommentar unten zu entnehmen ist, wurde die Strecke mittlerweile fertiggestellt.

[Update 2]: [Hier] eine Aufzeichnung mit SmartRunner bis nach Lützen.

Advertisements

Radtour nach Heuersdorf

28/09/2009 2 Kommentare

Den Spätsommer am Wochenende musste ich natürlich nochmal auskosten. Mein Rad-Ausritt hat mich am Braunkohlen-Tagebau Vereinigtes Schleenhain vorbei geführt. An der Ostseite des Tagebaus, bei Breunsdorf, ist ein wunderbarer Aussichtspunkt. Da kann man den beeindruckenden Kolossen bei der Arbeit zusehen. Einige Schautafeln die darstellen, wie der Tagebau wandert und die Flächen hinterher wieder begrünt und der Natur zurückgegeben werden. Wenige Kilometer weiter bin ich an Heuersdorf vorbeigekommen. Das Dorf, was dem Tagebau zu Opfer fällt. Die Kirche wurde nach Borna transportiert. Der Rest wird gerade abgerissen. Sieht leicht gruselig aus, alle Zufahrten gesperrt, ein paar verfallene Häuslein und dahinter schon der gefräßige Tagebau.

Heuersdorf - alle Zugänge gesperrt

Asphaltpiste am Zwenkauer See

Eigentlich bin ich ja jede Woche wenigstens einmal in der Gegend um den Zwenkauer See mit dem Radl unterwegs – und entdecke erst jetzt, dass an der Westseite eine wunderbare Asphaltpiste liegt. Eine super Verbindung vom Cosi weiter in den Südraum. Das erspart das Gekurve über die Dörfer und bietet zudem noch einen schönen Blick auf den Zwenkauer See. Man kommt direkt am westlichen Tagebau-Aussichtspunkt raus – da gibt’s als Zugabe gleich noch einen leckeren Imbiss.

[Hier geht’s zur Strecke]

da ist die Piste!

10. Langstreckenschwimmen am Cospudener See

der StartIch liebe sie, diese kleinen Veranstaltungen im familiären Kreis. Du kommst eine Stunde vorher zum Ort des Geschehens, meldest dich an, schwimmst eine Runde, holst die Urkunde ab und gut is. Zur Abwechslung immer wieder schön – und unkompliziert. Wassertemperaturen um die 18 Grad und ein wirklich mieses Wetter haben wohl viele abgeschreckt: letztes Jahr noch 150 Schwimmer (bei bestem Wetter) waren dieses Jahr nur 70 am Start. Da weiß man wenigstens, dass man nicht mit Weicheiern schwimmt. Neo übrigens nicht gestattet. Ganz guter Wellengang. Und ich war entzückt über den heißen Tee, der am Ende der 2000 Meter frohlockte.

Radausritt zum Südlichen Schlachtfeld

denkmalHeute habe ich mich mit dem Rad auf die Spuren der Völkerschlacht bei Leipzig begeben. Gleich neben dem Markkleeberger See, etwas östlich, befindet sich das Südliche Schlachtfeld. An der Stelle, an der die Schlacht bei Wachau eröffnet wurde, hat man ein Denkmal gepflanzt. Habe das Feld gleich mal genauer inspiziert, vielleicht findet man ja noch was. Ist ja immerhin keine 200 Jahre her. Und siehe da, ein historischer Fund!!! Mitten auf der Wiese lag doch tatsächlich noch eine Hand (s. Beweisfoto). Und noch super erhalten. Wenn ich Glück habe, von Napoleon persönlich. Könnte der eigentliche Grund sein, warum er die immer in der Weste versteckt hatte. Ich werde mal weiter forschen!

hand

Kategorien:Uncategorized Schlagwörter: , ,

Woaahr, Frühling!!

eigentlich schon fast SommerIst schon Klasse, da sitzt man zu Hause und schubst einen Task für die Diplomarbeit an. Erster Schock: geschätze Dauer 2 Stunden. Rechner Vollauslastung, nebenher arbeiten is nicht. Draußen: Sonnenschein, 12 Grad. Kein Wind… Jawohl, rauf auf’s Rad und ab in den Süden! Und das mit gutem Gewissen 🙂 Ich erkläre den Frühling hiermit offiziell für eröffnet. Nachher gleich mal zu DM gehen und Sonnenschutzcreme holen…

Kategorien:Uncategorized Schlagwörter: , ,

Cospudener See Radstrecke

Der Standard-Anlaufpunkt für Trainingseinheiten im Leipziger Süden ist natürlich der Cospudener See. Der See existiert seit 2000 und ist damit einer der ersten vollständig gefluteten ehemaligen Tagebaue im Neuseenland (eine Menge anderer Seen entstehen hier gerade). Der komplette Rundweg ist asphaltiert – das Fahren ist einfach eine Wonne! Allerdings weniger am Wochenende, da es dann durchaus etwas überlaufen sein kann. Die Bisons am Südende des Sees, das Pier 1, der Aussichtsturm auf der Bistumshöhe und auch der Vergnügungspark Belantis ziehen doch den ein oder anderen Tourist an. Außerdem gibt es eine Unmenge an Skatern, Läufern, anderen Radlern – ich zähle hier gerade Sportarten auf, deswegen lasse ich Nordic-Walking aus – oder einfach nur Wanderer. Für mich macht dieser Trubel aber auch einen großen Teil des Sees aus. Wer das nicht braucht? Vormittags dort hin, da kann geballert werden. Oder auf die Vielzahl anderer See-Alternativen gleich in der Umgebung ausweichen. Infos dazu folgen bald.

rad_cosi

Kategorien:Uncategorized Schlagwörter: ,