Archive

Posts Tagged ‘Training’

„Papa, jetzt nicht neidisch werden!“

02/01/2012 4 Kommentare

Während meines Jahresabsch(l)usslaufes vorgestern verschlug es mich Richtung Wildpark – ein beliebtes Ausflugsziel bei Jung und Alt. So kam ich auch an einer jungen Familie vorbei. Der kleine Sohnemann warnte den Papa lauthals und gerade noch rechtzeitig bevor ich vorbeilief:

„Papa, jetzt nicht neidisch werden!“

Fragt sich jetzt nur, was damit gemeint war. Mein athletischer Laufstil – oder wohl doch eher die Tatsache, dass Papa doch auch lieber Laufen wollte, anstatt sich im Schlamm wühlende Wildschweine anzusehen … ?

Kategorien:Uncategorized Schlagwörter: , ,

Es geht wieder los

Nicht gerade das beste Wetter dafür ausgesucht: Tauwetter, überall Schneematsch und eine kleine Herausforderung für die Koordination. Trotzdem war der erste kleine Lauf von 3 Kilometern erfolgreich! Der Fuß ist offenbar wieder fit und ich freu mich, in den nächsten Wochen wieder richtig loslegen zu können.

Kategorien:Uncategorized Schlagwörter: , ,

Ehemalige Bahnstrecke Kulkwitzer See / Seebenisch

23/06/2010 2 Kommentare

Letzte Woche bin ich mal die ehemalige Bahnstrecke abgefahren, die früher vom Kulkwitzer-See nach Seebenisch und noch weiter führte. Ich weiß nicht genau, wann das fertiggestellt wurde: jedenfalls hat man diese Strecke durch eine schöne Asphaltpiste ersetzt. Fährt sich wirklich schön – am Wochenende für engagierte Rennrad-Ausritte teilweise etwas zu viel los. Definitiv eine schöne Alternative zu den Landstraßen in dem Gebiet. Leider ist an der Grenze zu Sachsen-Anhalt abrupt Schluss. Die haben vorerst nicht vor, die Piste dort fortzuführen.

[Hier geht’s zur Strecke]

[Update]: Wie dem Kommentar unten zu entnehmen ist, wurde die Strecke mittlerweile fertiggestellt.

[Update 2]: [Hier] eine Aufzeichnung mit SmartRunner bis nach Lützen.

Laufen im Schnee

11/03/2010 3 Kommentare

Ich bin ja mittlerweile ganz großer Fan von Schneeläufen im Winter. Nicht nur, dass hier gleichzeitig durch zahlreiche überraschende Unebenheiten ein Lauf-ABC integriert wird. Vielmehr kann man auch nach 18 Uhr im tiefsten Wald rumhirschen, selbst wenn es dort keinerlei Beleuchtung gibt. Nirgendwo ist es richtig dunkel; ständige Dämmerung. Oder dieses schöne Gefühl, wenn sich die Finger nach 15 Minuten endlich doch dazu entschließen, warm zu werden anstatt final abzusterben. Im letzteren Fall kann man dann nur zu Hause beten, dass die sich unter den fiesen Warmwerd-Schmerzen (wie nennt man die eigentlich offiziell?) wieder in den Körper integrieren, während man selbst apathisch vor sich hingekrümmt in der Ecke sitzt.

Das wird ein Schönwetterläufer niemals verstehen, aber mir wird das im Sommer durchaus fehlen!

Kategorien:Uncategorized Schlagwörter: , , ,

Durchstarten

07/03/2010 4 Kommentare

Knie wieder heile, Umzuch vorbei – heute die erste Trainingseinheit im Spochtbad! Ab jetzt gibt’s hoffentlich keine Zwangspausen mehr; sonst sattel ich um auf tägliche Bier-Chips-Abende vor dem Fernseher mit frühzeitiger Herzverfettung … Noch 90 Tage bis zum Irontown Ferropolis!

Kategorien:Uncategorized Schlagwörter: ,

Wiedereinstieg ins Lauftraining

30/12/2009 1 Kommentar

Ganze 3 Monate war ich nicht Laufen! Seit Februar hatte ich die ganze Saison schön eine Schienbeinkantenentzündung verschleppt. Klar versucht man, mit einer entsprechenden Mischung aus Entlastung und trotzdem ein paar Trainingsreizen bei den geplanten Wettkämpfen antreten zu können. Und natürlich geht das auf Dauer nicht gut, deswegen war es für die Pause höchste Zeit. Gestern die ersten 2,5 Kilometer. Ganz seicht. Jetzt weiß ich wieder, was mir die letzte Zeit gefehlt hatte! Und muss aufpassen, die Umfänge nicht gleich zu stark zu steigern.

Übrigens eine gute Hilfe bzw. Unterstützung bei Verletzungen am Schienbein. Schienbeinstütze von McDavid – keine Wunder erwarten, aber unterstützt durch Kompression und Wärme während des Trainings.

Kategorien:Uncategorized Schlagwörter: , , ,

Powerbar Gel klebt wie die Sau

30/08/2009 6 Kommentare

Ist das eklig! Auf meiner etwas längeren Radeinheit hab ich heute zu einem Powerbar-Gel gegriffen. Erst so das Mützchen abreißen und da ich dass ja nicht einfach so in die Vegetation werfe erstmal hinten in die Trikot-Tasche stecken. Mit der selben Hand, die auch das geöffnete Gel hält. War blöd, wusste ich spätestens dann, als der schmierige Inhalt über meine Hand lief. Ätzend. Wie eine Mischung aus Honig und Uhu-Kleber! Mit sauberlecken (was übrigens ziemlich dämlich aussieht) ist auch nicht viel zu erreichen. Auf dem Rückweg hatte ich definitiv eine super Lenkerhaftung!

Kategorien:Uncategorized Schlagwörter: , , ,